BaBiA-Aktionstag
An 20 Grundschulen wachsen jetzt Apfelbäume für die Nachhaltigkeit
Am 24. Oktober war BaBiA-Aktionstag im Kreis Segeberg. An 20 Grund- und Gemeinschaftsschulen waren 500 Schülerinnen und Schüler in Sachen Umweltschutz und Nachhaltigkeit aktiv. Sie pflanzten auf ihrem Schulgelände einen Apfelbaum, säten eine Bienenweide und kosteten Äpfel, Apfelsaft und Honig. BaBiA steht für Baum-Biene-Apfel und ist eine Gemeinschaftsaktion vom Martin-Meiners-Förderverein des WZV, dem Landfrauenverband, dem NABU, der Imkerschule und der Firma Jorkisch aus dem Kreis Segeberg.

Alle 80 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Hartenholm, dem zentralen Veranstaltungsort des Aktionstages, waren an diesem Tag auf den Beinen. Bevor sie, mit tatkräftiger Hilfe von Bürgermeister Johann Hermann Richter den Baum vor ihrer gelben Spielhütte in die Erde setzen, gab es ein paar Schaufeln voll Komposterde, damit der „Topaz“, so der Name der Apfelsorte, gut anwachsen kann. Und dann noch rechts und links ein Pfahl, alles mit Bindegarn umwickelt, damit der junge Baum in den ersten Jahren vor Wind und Sturm geschützt ist.

Vor dem Schulgebäude säte eine Schülergruppe unter Anleitung von Ruth Severin vom NABU eine Bienenweide, die im nächsten Frühjahr Bienen anlocken sollen. Denn wenn der Apfelbaum im nächsten Frühjahr seine ersten Blüten zeigt, müssen Bienen zur Bestäubung kommen, sonst gibt es weder Äpfel noch Honig. Die Vorsitzende der Imkerschule, Anke Last, erzählt den Schülern Spannendes vom Leben und Arbeiten der Bienen.

„Äpfel und Honig sind gesunde Lebensmittel – ganz besonders, wenn sie aus der Region kommen“, davon ist Jutta Neuber vom Landfrauenverband Kreis Segeberg überzeugt. Für den Aktionstag hatte Maren Schümann vom Landfrauenverein Hartenholm knackige Äpfel, Apfelsaft und Imker Uwe Mohr Honig aus eigener Produktion mitgebracht. Nach getaner Arbeit eine willkommene Erfrischung, die den aktiven Schulvormittag geschmacklich abrundete.

Zum Dank sangen die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Hartenholm noch ein paar Lieder für die Initiatoren und für ihren neuen Baum. Jetzt hoffen sie, dass er gut wächst und sie schon im nächsten Jahr einige leckere Äpfel pflücken können.

Die Initiatoren des BaBiA-Aktionstages setzen nicht nur auf den 24. Oktober 2012. „Wir haben heute auch viel für die Nachhaltigkeit getan“, so der Vorsitzende des MMF Hans Peter Sager. Die Landfrauen helfen der vierten Klasse, die die Patenschaft für den „Topaz“ übernommen hat, mit Rat und Tat bei der Pflege des Apfelbaumes und die Imker kommen gern wieder in die Schule, um noch mehr über Bienen zu berichten – vielleicht gibt es Schüler, die selbst das Imkern erlernen möchten?
Der BaBiA-Aktionstag ist eine von 34 Veranstaltungen der UN-Dekade für nachhaltige Entwicklung, die vom Umweltministerium in Schleswig-Holstein koordiniert werden.
An 20 Schulen im ganzen Kreis Segeberg wurde, wie hier von Schülern der Grundschule Hartenholm, ein Apfelbaum gepflanzt. Zum BaBiA-Aktionstag in Hartenholm kam Bürgermeister Johann Hermann Richter und hat beim Einschlagen der Stützpfähle tatkräftig geholfen