Mitmachen Lernen Ausleihen Wissen Aktuell Verein Kontakt
 
M I T M A C H E N
KinderGartenspaß mit dem Martin-Meiners-Förderverein
Naturschutz-Aktion 2021 – Nisthilfen für Insekten
 
W E R T S T O F F E   S A M M E L N
Handys für das FÖJ
Druckerpatronen für die NCL-Stiftung
Korken für Kork
CDs für den Pro Cell e.V.
Briefmarken für Bethel
 
W E I T E R G E B E N   u n d   N A C H H A L T I G   S H O P P E N
Trödelmarkt Recyclinghof Schmalfeld mit LandFrauen-Café
Tauschhäuser
 



KinderGartenspaß mit dem Martin-Meiners-Förderverein

Sie gärtnern mit „Blauhilde, Sora und Sunset“ um die Wette. 23 Schulklassen und 36 Kindergarten-gruppen aus dem Kreis Segeberg machen mit beim „KinderGartenspaß — bunt und lecker, dem 16. Pflanzwettbewerb des MFFV. Auch die Heidekids aus Bark (s. Foto) sind dabei.



Per Post haben sie die Ausstattung für den Wettbewerb erhalten: eine Tüte „KinderGartenspaß“, einen Gutschein für einen Sack WZV-Kompost, eine Saat- und Pflegeanleitung sowie einen Beobachtungsbogen. Wegen der coronabedingten Unwägbarkeiten hat FÖJ-lerin Elisabeth Schick das Saatgut mit Bedacht gewählt: eine Voransaat entfällt, Aussaat- und Erntezeitpunkt sind sehr flexibel.

Schon beim Öffnen der Saatgut-Tüten lernen die Kids die Vielfalt von Saatgut kennen. Und sie er-fahren, dass Stangenbohnen so heißen, weil sie eine Kletterstange brauchen, denn sie wollen hoch hinaus. Dabei wird „Blauhilde“ ihnen bis zu ihrer Ernte ein buntes Farbespiel liefern. „Sora“, das Radieschen, wächst schnell und kann schon nach kurzer Zeit verzehrt werden. Wird nachgesät, stehen frische Radieschen den ganzen Sommer zur Verfügung. Zwerg-Sonnenblume „Sunspot“ wird mit knallgelben Sonnenblüten beeindrucken

Die Abgabe des Wettbewerbsbeitrages kann deshalb, bis zum Einsendeschluss am 24. September, frei gewählt werden. Dann wird eine Jury beim MMFV die Fotos, Zeichnungen, Bastelarbeiten und Kochrezepte sichten und prämieren.

Pflanzwettbewerb 2021

nach oben





Naturschutz-Aktion 2021 — Ein Hotel für Insekten — solange der Vorrat reicht!

Die Lebensbedingungen für Insekten verschlechtern sich dramatisch! Zum Leben brauchen sie einen naturnahen und vielfältig gestalteten Lebensraum mit vielen Nischen aus heimischen Pflanzen, Totholz, Sandflächen, Wasserflächen, Steinmauern....Wichtig sind auch Nist- und Überwinterungsmöglichkeiten.

Schon im letzten Jahr konnten Kitas und Grundschulen einen Bausatz für ein Insektenhotel vom Martin-Meiners-Förderverein bekommen. Durch die Corona-Pandemie war die Nachfrage jedoch ziemlich gering, so dass wir in diesem Jahr die „Reste“ vergeben. Solange der Vorrat reicht, können Kitas und Grundschule aus dem Kreis Segeberg hier bestellen:

Bestellung Nisthilfen für Insekten"

bisherige Nistkastenaktionen

nach oben





Handys für das Freiwillige Ökologische Jahr



Es ist ganz einfach mit Handys etwas Gutes für die Umwelt zu tun!

Sammelboxen für Althandys stehen auf allen WZV-Recyclinghöfen. Alle dort abgegebenen Handys werden über die Betreuungsstelle für das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) an das Team von Mobile-Box weitergeben. Mobile-Box sammelt, zusammen mit dem BUND bundesweit alte & defekte Handys und führt diese einer umweltgerechten Verwertung bzw. Wiederverwendung zu.

Zusätzlich spendet Mobile-Box bis zu einem Euro für jedes gesammelte Mobiltelefon in Abhängigkeit zur Anzahl der wiederverwendbaren Geräte an die sorgsam ausgewählten Sammelpartner wie das FÖJ in Schleswig-Holstein. Neben der umweltgerechten Verwertung der Alt-Handys wird so noch eine finanzielle Unterstützung pro-ökologischer und karitativer Akteure gewährleistet.

100 Millionen Handys liegen in deutschen Schubladen. Würden diese recycelt werden könnte man 867 Tonnen Kupfer, 382 Tonnen Kobalt, 26 Tonnen Silber und 2,4 Tonnen Gold wiedergewinnen – Rohstoffe, die nicht mehr klima- und umweltschädlich abgebaut werden müssten.

Hier geht es zu mobile-box.eu

Hier geht es zum Freiwilligen Ökologischen Jahr

nach oben





Druckerpatronen für die Umwelt

Mehr als 80 Millionen Patronen fallen allein in Deutschland pro Jahr an. Häufig landen sie nach Gebrauch im Restabfall. Dabei lassen sich leere Patronen und Kartuschen aus Druckern gängiger Markenhersteller ohne Qualitätsverlust recyceln. Sie können drei bis fünf Mal wieder befüllt werden.
Beteiligt an der Initiative sind die Stiftung It’s for Kids und die Firma Umweltbox als Recyclingunternehmen. It’s for Kid organisiert durch Kreativspenden Geld für verschiedene Kinderhilfsprojekte. Die „Umweltbox“ arbeitet die leeren Druckerpatronen und Tonerkartuschen wieder auf, für den guten Zweck. Die Erlöse aus dem Verkauf der Patronen und Kartuschen von den WZV-Recyclinghöfen erhält zu 100 Prozent die NCL-Stiftung (Neuronale Ceroid Lipofuszinose) in Hamburg, die sich für eine Zukunft ohne Kinderdemenz engagiert.

www.its-for-kids.de

www.umweltbox.com

NCL-Stiftung
Die NCL-Stiftung setzt sich aktiv für eine Zukunft ohne Kinderdemenz ein.
Die Neuronale Ceroid Lipofuszinose (NCL) ist eine tödliche, bislang unheilbare Stoffwechselerkrankung, die im Volksmund auch als Kinderdemenz bezeichnet wird. Zunächst entwickeln sich die Kinder ihrem Alter entsprechend, doch dann folgen recht schnell Erblindung, geistiger Abbau, epileptische Anfälle und Verlust von Sprache und Motorik. Die Betroffenen sterben im Alter von 20 - 30 Jahren.
Die Stiftung forscht daran, Kinderdemenz therapierbar zu machen. Betroffenen Kindern möchte sie bislang fehlende Therapie- und Heilungsansätze in Aussicht stellen. Dazu betreibt sie, auch auf internationaler Ebene, Netzwerkausbau, Wissensvermittlung sowie Öffentlichkeitsarbeit.

nach oben





Korken für Kork



Korken sind für den Restabfall zu schade. Wer Korken sammelt leistet einen Beitrag zum Schutz der Korkeichenwälder in Südeuropa und unterstützt soziale Projekte.
Alle auf den WZV-Recyclinghöfen gesammelten Korken werden der "Diakonie Kork" in Kehl am Niederrhein übergeben. Mehrmals im Jahr holen Speditionen auf dem Rückweg nach Kehl die im Kreis Segeberg gesammelten Korken auf dem Recyclinghof in Schmalfeld ab.

Seit 1991 haben 12 Menschen mit Behinderungen bei der "Diakonie Kork" die Korken für die Weiterverwendung aufbereitet. Durch den Rückgang der Sammelmenge werden seit Juli 2014 alle gesammelten Korken an eine langjährige Partnerfirma der Diakonie zur Aufbereitung verkauft. Dort werden die Korken geschrotet und als Dämmstoff eingesetzt. Korkschrot wird auch mit Stroh und Lehm zu Lehmsteinen verarbeitet.

Tipp
  • Plastikkorken gehören nicht in die Korksammlung
  • Kork darf keine Anhaftungen wie Plastik und Metall haben


nach oben





CDs



Auch wenn die kleinen dünnen Scheiben als Musik- und Datenträger immer mehr vom Download aus dem Netz abgelöst werden, CDs haben es in sich. Sie bestehen zu 99 Prozent aus dem Kunststoff Polycarbonat. Ein Prozent macht die hauchdünne Lackschicht aus Aluminium, manchmal auch aus Gold oder Silber aus. Beim Recycling werden Metall und Lack vom Kunststoff getrennt. Der hochwertige Kunststoff wird geschreddert und in der Autoindustrie sowie bei der Produktion von Haushaltsgeräten verwendet.

Auf allen Recyclinghöfen des WZV sind Sammelbehälter für CDs. Die dort gesammelten CDs werden direkt an einen Verwerter weitergeleitet.

nach oben







Briefmarken für Bethel



Auch wenn Whatsapp, Facebook und Twitter die schnelle Kommunikation bestimmen, jede Briefmarke, ob auf einem Briefumschlag, Paket oder aus einem alten Sammelalbum, kann einen guten Zweck erfüllen, wenn sie in einer Briefmarken-Sammelboxen auf den WZV-Recyclinghöfen landet.

Seit vier Jahren bringen die FÖJ-ler des MMF jährlich zehn große Pakete gefüllt mit tausenden Briefmarken auf den Weg nach Bethel in die Briefmarkenstelle. Dort haben 125 kranke, behinderte und sozial benachteiligte Menschen ihren Arbeitsplatz. Sie lösen die Briefmarken von Briefen, Paketen und Postkarten ab und bestimmen ihren Wert. 29 Tonnen Briefmarken werden so jedes Jahr in Bethel aufbereitet.

Tipp für Briefmarkenspender
Für die Verarbeitung ist es egal, ob Briefmarken gestempelt oder ungestempelt, in einer Sammlung oder unsortiert, einzeln oder auf Briefumschlägen sind. Die empfindliche Zähnung der Briefmarken muss unverletzt sein Deshalb entweder ganze Briefumschläge abgeben oder die Briefmarke im Abstand von einem Zentimeter ausschneiden.

nach oben





Wer Trödel mag — kommt zum Trödelmarkt!

Viermal im Jahr findet auf dem Recyclinghof in Schmalfeld ein Trödelmarkt statt. Gut erhaltene Gegenstände, die zur Entsorgung auf dem Recyclinghof abgegeben wurden, werden zur Weiterverwendung günstig verkauft. Die Einnahmen gehen als Spende an den Martin-Meiners-Förderverein, der damit einen Großteil seiner Umweltprojekte verwirklichen kann.

Das Team vom LandFrauenverein Schmalfeld ist bei jedem Trödelmarkt dabei. Sie laden zu Tee und Kaffee mit selbstgebackenen Kuchen und belegten Brötchen ein.

Termin Trödelmärkte 2021

Wegen der Corona-Pandemie können die Termine ausfallen.

nach oben





Tauschhäuser — zum Geben und Nehmen!

Ausgestattet mit allem möglichen Krims-Krams, der nicht weggeworfen, sondern verschenkt wird und für ein nettes Miteinander sorgt, dafür stehen die vier, vom Martin-Meiners-Förderverein gespendeten, Tauschhäuser.

Tauschhäuser Sie sind eine Mischung aus Flohmarkt, Second Handladen und Stöberkiste. Kleine, guterhaltene Dinge, die nicht mehr gebraucht werden und anderen eine Freude machen, sind hier gut aufgehoben — alles ist gratis. Jeder kann etwas hineinstellen und mitnehmen. Ein Versuch lohnt sich!

  • Tauschhaus Bad Segeberg
    Füßgängerzone in der Innenstadt vor Kindermoden „Lütte Lüd“
    Die Idee für hatte FÖJ-lerin Lydia von einem Seminar über nachhaltigen Konsum mitgebracht.
    Das Tauschhaus wurde 20213 eröffnet und ist immer noch ein nachhaltiger Treffpunkt. Es ist während der Geschäftszeiten von Lütte Lüd geöffnet.

  • Tauschhaus Bad Segeberg II
    Am Wasserwerk, links vor der Einfahrt zum Recyclinghof
    Dieses Tauschhaus ist auch LernStation für nachhaltigen Konsum bei der Erlebnistour „Dem Abfall auf der Spur“.

  • Bad Bramstedter „Bleeckbude“
    Am Bleeck zwischen Eisdiele und dem TUI-Reisebüro
    Die Bleeckbude ist auf Initiative der FreiwilligenBörse 2015 nach Bad Bramstedt gekommen. Die MitarbeiterInnen vom TUI-Reisebüro schließen auf und zu.

  • Eekholter Tauschaus
    Wildpark Eekholt an der Wildparkschule
    Der Tauschhausstart war etwas schwierig, weil die BesucherInnen erstmal davon erfahren mussten. Jetzt wird aber rege gegeben und mitgenommen. Die Wildparkpädagogen diskutieren hier mit Besuchergruppen über Wertvolles und Werte, über Abfallvermeidung und bewussten Konsum.



Tauschhaus Bad Segeberg
Bad Bramstedter "Bleeckbude"
Eekholter Tauschhaus




nach oben